Gesund oder krank?

Bowen Academy Europe

DAS „EISBERG- PHÄNOMEN“ UND BOWEN Für Kliniken gelten chronische Krankheiten als unheilbar.
Für die meisten chronischen Beschwerden ist die Ursache nicht bekannt.

Kann man chronische Krankheiten überhaupt gezielt behandeln? Kann man mehr tun, als Symptome zu linderen? Wie kann Bowen dabei helfen?

Für Kliniken gelten chronische Krankheiten als unheilbar.
Für die meisten chronischen Beschwerden ist die Ursache nicht bekannt.
Ob Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Asthma, Neurodermitis, Allergien, Rheuma:
Für keine dieser Erkrankungen kann eine einzelne  Ursache angegeben werden. Man spricht von einem multifaktoriellen Geschehen. Als Faktoren summieren und potenzieren sich Immunschwäche, Ernährung, Genussgifte, Stress, Bewegungsmangel, Umweltbelastungen, psychische Belastungen, Infektionen und Genetik.  (= Multikausalität)

Diese Faktoren wirken auf den Menschen ein. Im Laufe des Lebens  wird sein Regulationssystem überfordert, es kommt zu Organerkrankungen. Erschwerend kommt hinzu, dass z.B. falsche Ernährung bei dem einen Menschen zum Herzinfarkt, bei anderen zum Schlaganfall und bei wiederum anderen zum Magengeschwür führen kann.

Gesund oder krank?

Jeder Arzt kennt Patienten, die mit deutlichen Symptomen zu ihm kommen und es dann nicht fassen können, dass alle Untersuchungen ohne Befund sind.
Also gesund? Nein, so fühlen sie sich diese Leute nicht. Hier besteht die Möglichkeit, mit BOWEN in das Geschehen einzugreifen, damit sich  eine nicht diagnostizierbare  Funktionsstörung nicht in  eine Organerkrankung verwandelt.
Die Diagnostik der heutigen Medizin kann nur „Gewordenes“ erkennen. Dementsprechend setzt die gängige Therapie erst an dem fertig ausgebildeten Krankheitsbild an, an den „Eisbergspitzen“. Das gesamte Terrain, auf dem sie entstehen konnten, bleibt unerkannt und unbehandelt.

Es gibt mittlerweile alternative Diagnose-Methoden( z.B. Regulations-Thermograpie), die  Krankheiten im Entstehungs-Stadium schon feststellen können. Dies wäre jener Teil des „Eisbergs“, der sich unter Wasser befindet.

Gesunde Menschen haben eine gute Regulations-Fähigkeit, chronisch Kranke zeigen darin eine deutliche Störung. Wenn man begreift, dass die Regulationsstörung des Patienten die erste Stufe jener in die Krankheit führenden Treppe war, wird man so früh wie möglich mit regulationsfördernden Maßnahmen eingreifen:
BOWEN setzt gerade an dieser Stelle  des „Eisbergs“ an. Neben Homöopathie und anderen Naturheilverfahren eignet sich BOWEN besonders, den „Eisberg“ der
chronischen Krankheiten vom Grunde her aufzuarbeiten.

Es kann im Laufe der Behandlung immer wieder  zu leichten Reaktionen kommen. Insgesamt sind sie ein Beweis für die wiedererwachende Reaktionsfähigkeit.
Regulationsgestörte oder gar regulationsunfähige Patienten haben keine Reaktionsphasen. Sie erleben keine akuten Entzündungen, kein Fieber, sie vertragen alles. Und meist sind sie auf diese Art ihrer „Gesundheit“ sehr stolz. Nicht die Starre ist das Wünschenswerte, sondern die Fähigkeit des Organismus, auf Reize sinnvoll zu reagieren.

Abschließend  sei noch einmal erwähnt, dass BOWEN sowohl im unteren Teil des „Eisbergs“ = Regulationsstörung als auch im oberen Tei des „Eisbergs“ = Organerkrankung wirksam ist.

Renate Macho  A
(Lit. Naturarzt )

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code